2010 - 2014

2014 | Niedersächsinnen bei den Bundessprecherinnen gut vertreten

2014_Niedersaechsinnen-bei-den-Bundessprecherinnen-gut-vertretenBei der Neuwahl der Bundessprecherinnen auf der 22. Bundeskonferenz der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten am 26.-28. Januar 2014 in Potsdam wurde mit Susanne Löb, Landkreis Wolfenbüttel, eine weitere Niedersächsin gewählt. Nunmehr sind die Niedersächsischen Gleichstellungsbeauftragten mit vier Sprecherinnen auf Bundesebene vertreten. Petra Borrmann (Stadt Delmenhorst), Beate Ebeling (Stadt Wolfsburg) und Katrin Morof (Landkreis Helmstedt) gehörten dem Gremium bereits an.

Neben Susanne Löb wurden durch die Bundeskonferenz fünf weitere neue Sprecherinnen gewählt: Martina Trauth-Koschnick (Potsdam), Inge Trame (Stadt Gütersloh), Saskia Veit-Prang (Stadt Wiesbaden), Heike Gerstenberger (Berlin, Bezirk Pankow) und Brigitte Kowas (Berlin, Bezirk Reinickendorf).

Verabschiedet wurden Roswitha Bocklage (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Wuppertal) und Heidrun Dräger (Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Ludwigslust-Parchim).

Das neue Sprecherinnengremium besteht nun aus 11 Gleichstellungsbeauftragten aus ganz Deutschland. Sie vertreten die Belange von mehr als 1400 kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten.


zurück