2010 - 2014

2010 | Tag der Niedersächsin in Celle

Die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros in Niedersachsen sorgte mit ihrem Programm beim Tag der Niedersachsen vom 18.-20. Juni 2010 dafür, dass Frauen mit im Mittelpunkt des Interesses standen.

TdN-Celle-Ministerin-Özkan

Sozialministerin Aygül Özkan am Stand von lag und Landesfrauenrat (von li. nach re.: lag-Sprecherin Maybritt Hugo; Güle Tuku, Leiterin der kurdisch-internationalen Frauengruppe Nû Jin in Celle; Minsterin Aygül Özkan; Brigitte Fischer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Celle; Cornelia Könneker, Vorsitzende des Landesfrauenrats Niedersachsen).

TdN-Hugo-Fischer-Grotel

Von li. nach re.: lag-Sprecherin Maybritt Hugo; Brigitte Fischer, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Celle; Astrid Grotelüschen, Nds. Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung und Cornelia Könneker, Vorsitzende des Landesfrauenrats Niedersachsen beim Tag der Niedersächsin in Celle.

TdN-Celle-MP

Ministerpräsident Christian Wulff mit Brigitte Fischer (li.) und Cornelia Könneker (re.) zu Gast bei der lag und beim Landesfrauenrat.

Am Samstag, den 19.06.2010, standen in Kooperation mit dem Landesfrauenrat Niedersachsen die folgenden Punkte auf dem Programm:

  • Mädchen des Mädchenarbeitskreises machen mit roten Equal Pay-Taschen auf die Entgeltgleichheit von Frauen und Männern aufmerksam und verteilen Programm-Handzettel
  • Frauenpolitischer Empfang der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros Niedersachsen (lag) und des Landesfrauenrates Niedersachsen (LFRN)
  • Talkrunde mit bekannten Celler Politikerinnen zum "Equal Pay – Lohnungleichheit zwischen Frauen und Männern"
  • Begrüßung der Miss Barock Deutschland, Autogrammstunde
  • Auf den Spuren von Eléonore
    Die "Große Frau" besucht den Landesfrauenrat
  • Szenischer Dialog zwischen Eléonore und Sophie Dorothea, Volkshochschule Celle unter Leitung von Karl-Heinz Rehling
  • "Das ist ja wie bei uns!" Landfrauen und Êzidinnen erzählen aus ihrem Leben – Die Interkulturelle Schreibwerkstatt stellt sich vor.

An allen 3 Tagen stellten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt und der Landesfrauenrat den "frauenORT Eléonore in Celle" und die frauenORTE Niedersachsens vor.

Die Landesarbeitsgemeinschaft und die Gleichstellungsbeauftragten aus der Region informierten ebenfalls über ihre Arbeit. Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu verwirklichen, dazu verpflichtet die Verfassung alle niedersächsischen Kommunen. Die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten setzen sich vor Ort genau dafür ein. Sie unterstützen Sie, wenn Sie aufgrund Ihres Geschlechts benachteiligt werden. Sie sorgen in Ihrem Wohnort dafür, dass Maßnahmen getroffen werden, um die Gleichstellung herzustellen. Ob es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht, angemessene Kinderbetreuung oder Schutz vor Gewalt¨ - sie greifen die Themen auf und setzen Veränderungen in Gang. Sie machen Öffentlichkeitsarbeit, um für Gleichstellungsfragen zu sensibilisieren und auf Missstände aufmerksam zu machen.

Die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros ist das landesweite Netzwerk der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten. Als frauenpolitische Kraft gestalten wir mit. Wir sind im Dialog mit Ministerien, den Landtagsfraktionen, dem Landesfrauenrat und anderen Verbänden und Institutionen.


zurück